Nodes, Roots & Shoots -> Donaufestival 2011

Heute beginnt eines meiner absoluten Lieblingsfestivals.

Aber nicht weil es das „coolste“ oder  „hippste“ Festival Österreichs ist, sondern weil dieses Kremser Festival musikalisch anspruchsvoll ist und extrem viel zu bieten hat…

Das avantgardistische Musik-, Kunst- und Performanceprogramm des Donaufestival in Niederösterreich war lange Zeit ein Geheimtipp. Seit ein paar Jahren mutierte es aber zum Publikumsmagneten.

Zurecht, wenn man sich die Highlights des Festivals genauer ansieht:

1.Wochenende: 28. bis 30. April 2011

  •     John Cale & Band
  •     DIPLO
  •     Owen Pallett Special
  •     Wild Beasts
  •     Ben Frost mit seinem Netzwerk “The Sound and the Fury”
  •     Hudson Mohawke
  •     Gonjasufi & Band
  •     Gintersdorfer/Klaßen mit “New Black”

2.Wochenende: 05. bis 07. Mai 2011

  •     Death From Above 1979
  •     Laurie Anderson performing “Transitory Life”
  •     Mount Kimbie
  •     Lydia Lunch & Band performing “Queen of Siam”
  •     The Books
  •     The Irrepressibles
  •     Carla Bozulich mit ihrem Netzwerk
  •     Gisèle Vienne mit “Kindertotenlieder”

Ich kann leider nur an diesem Samstag (30.April) dabei sein, aber ich freue mich schon total, denn endlich darf ich GONJASUFI live erleben! Woohoo!

Also ihr könnt euch sicher sein, dass ich nächste Woche einen Konzertbericht verfassen und euch von einem spannenden Tag am Donaufestival in Krems berichten werde!

Stay tuned 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Nodes, Roots & Shoots -> Donaufestival 2011

Schweigen ist Silber, Schreiben ist Gold!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s