R’n’B-Newcomer-Battle (Part 1): Taio Cruz

Verschnupft und absolut faul lag ich am Weekend in meinem Bett und zappte mich durch die TV-Kanäle. Dann blieb ich bei RTL2 hängen – „The Dome 55“ war am Programm. Überraschenderweise sah ich völlig neue Performer bei dieser Show, von denen ich vorher kaum oder nichts wusste.

Zum Beispiel, Charlee, eine österreichische Newcomerin trat auf und dann zwei R’n’B-Jungs: Taio Cruz und Jason Derulo. Und als ich dann in der Werbepause einen Clip zur neuen Single von Aggro Santos sah, war das Trio perfekt! Jetzt fragt ihr euch bestimmt,  worauf ich hinaus will. Ich sag’s euch. Wenn es gleich drei R’n’b-Newcomer gibt, die die Charts stürmen, sollte man die doch einfach gegenüberstellen und vergleichen, oder?

Also, ich finde schon! 😉

Dann fangen wir an… Und zwar mit TAIO CRUZ!

Foto: Dance Foundry

Der Brite mit nigerianischen und brasilianischen Wurzeln ist eigentlich kein „echter“ Newcomer. In den letzen Jahren war er erfolgreich als Produzent und Songwriter tätig. Taio Cruz arbeitete zum Beispiel schon mit Musik-Stars wie Usher, Britney Spears, Cheryl Cole, Leona Lewis oder „The Pussycat Dolls“ zusammen.

Diesen Sommer veröffentlichte er sein zweites Album „Rokstarr“ (so heißt auch sein Label und seine Clothing Line). Die Hit-Single „Break Your Heart“ stürmte auf Anhieb die Charts und das Publikum beim „The Dome 55“ in Hannover konnte sich kaum noch einkriegen, als Taio den Song performte.

Auch der „Dynamite“-Track kam beim jungen „The Dome“-Publikum bombastisch an:

Taio Cruz‘ nächste Single trägt den Titel „Dirty Picture“. Miss Tik Tok Ke$ha wird bei diesem Song von Taio gefeatured. Sowohl das Video und das Lied sorgen in den USA und in England schon für Furore.

Warum verstehe ich zwar nicht wirklich, denn was mich eher überrascht hat, ist die neue Seite von Taio Cruz. Die Beats und die Bässe sind heavy und der Song hat einen kleinen David Guetta-Touch, finde ich. Hört es euch einfach mal selbst an:

So, das war’s zum neuen Sternchen, Taio Cruz!

Morgen stelle ich euch Jason Derulo und Aggro Santos vor. Mal sehen, wer von den dreien, beim R’n’B-Battle Deluxe am besten abschneiden kann!

Advertisements

3 Kommentare zu “R’n’B-Newcomer-Battle (Part 1): Taio Cruz

  1. Cutest british accent ever. Traut man ihm garnicht zu – wenn man ihn auf der Bühne sieht, hauts einen um und in Interviews klingt er wie ein zarter kleiner Junge! Ich kannte ihn vorher nur als Produzenten von Britney und Usher, aber als Solokünstler hat er wirklich Qualität bewiesen. Ich finds gerade heutzutage wichtig zu wissen, dass die Musik handgemacht ist und Lieder nicht von Irgendwem medienwirksam auf eine Puppe namens „Künstler“ zugeschnitten werden. Wusstet ihr, dass er auch seine Brillen eigens designed und auf den Markt bringt? Umfassend begabtes Kerlchen! LOVE IT!

    Gefällt mir

Schweigen ist Silber, Schreiben ist Gold!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s