Wien ist verrückt nach K’Naan!

Dem Konzert-Termin vom somalischen Erfolgs-Rapper, K’Naan, habe ich den ganzen August entgegengefiebert. Am letzten Dienstag war es dann endlich soweit – K’Naan trat in der Szene Wien auf und begeisterte jeden einzelnen im Raum!

Das Publikum wollte den talentierten Musiker fast gar nicht mehr gehen lassen und er bedankte sich bei seinen Fans, indem er sich nach der Show noch extrem viel Zeit ließ, um Autogramme zu geben und sich fotografieren zu lassen. K’Naan = ein Künstler zum Anfassen, der mit seinen eingängigen Songs die Halle zum Kochen bringt!

Kurz nach neun Uhr sprang der in Kanada lebende Musiker auf die kleine Bühne in der Szene Wien und sorgte sofort dafür, dass sich alle in der Halle bewegten und mittanzten. Da die irische Rockband „U2“ einen Tag davor in Wien auftrat, versuchte sich K’Naan spontan an einem „Stuck in a moment, you can’t get out o fit“-Cover.

K’Naan performte die meisten Songs aus seinem letzten Album, „Troubadour“, allerdings oft ein wenig „gefreestylet“.  Im Publikum wurde die somalische Fahne von Fans geschwungen und bei fast jedem Track lautstark mitgesungen – zuerst bei „Take A Minute“…

… und dann bei „Fatima“!

Die knapp 80 Minuten K’Naan-Show verging wie im Flug, aber natürlich ließ es sich der sympathische Rapper nicht nehmen, eine bombastische Zugabe zu spielen. „T.I.A.“ und das vom Publikum gewünschte „Soobax“ forderten die Fans noch ein letztes Mal heraus und K’Naan verlangte von jedem, alles zu geben.

Hier eine kleine Slide-Show der schönsten Fotos einer unvergesslichen Nacht mit K’Naan:

P.S.: Nach dem Konzert traf ich übrigens auf den Gitarristen und Drummer im Raucherhof. Beide waren extrem nett und erzählten mir über die große Welt-Tour und ihren Alltag im Tour-Bus. 😉

Advertisements

5 Kommentare zu “Wien ist verrückt nach K’Naan!

  1. Ich kenne bisher zwar noch nichts von ihm außer „Wavin‘ Flags“, aber das ist und bleibt nun mal ein sehr starker Song (die ursprüngliche Version, natürlich, nicht die miese WM-Version). Von daher wohl wirklich einen zweiten Blick wert. Mal schauen …

    Gefällt mir

    • Oh ja, „Wavin‘ Flag“ muss man sich in der Original-Version anhören. Da versteht man auch, wieviel in dem Lied steckt!
      Bin gespannt, welche K’Naan Tracks dir beim näheren Betrachten noch gefallen werden! 😉

      Gefällt mir

    • „Troubadour“ hat sicherlich einige Schmanckerl auf Lager und geht ins Ohr, aber ich finde „Dusty Foot Philosopher“ persönlich besser! Trommeln und intelligente Rhymes kommen bei seinem ersten Album einfach besser zur Geltung find ich!
      Aber ja, schau, welches dir besser gefällt! Bin schon sehr auf deine Meinung gespannt!

      Gefällt mir

      • Bei 2001 haben sie „Dusty“ auf dem Grabbeltisch, da wollte ich demnächst mal zugreifen. Oder bei Amazon. Na, ich schau mal. Aber erst kommt Nikka Costas „Everybody Got Their Something“ dran.

        Gefällt mir

Schweigen ist Silber, Schreiben ist Gold!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s