Gentleman aka der deutsche Reggae-Gott brachte Wien ordentlich zum Schwitzen…

Über meinen Besuch bei der MTV Unplugged-DVD-Präsentation von Sido in der Lugner City am letzten Mittwoch habe ich ja schon berichtet. Gleich nach diesem Event ging es für mich gleich weiter zum Gentleman-Konzert im Gasometer. Ja, als Musikfreak ist man manchmal schon ziemlich gestresst und hetzt von einer Location zur anderen. 😉 Nein, bitte nicht falsch verstehen – ich liebe diesen „(Pseudo-)Stress“ und so oft kommt dass dann doch nicht vor.

Anyway…zurück zum Thema: in zwei langen Stunden hat der Reggae-Star aus Deutschland den Wiener Fans gezeigt wo der Hammer hängt und mit seiner energiegeladenen Show eine bombastische Stimmung in der großen Halle erschaffen. Es wurde gesungen, getanzt, gesprungen und ordentlich geschwitzt… aber wer sich auf Gentleman einlässt, muss damit rechnen, dass er die letzten Energievorräte aus einem heraus kitzelt!

Bevor Gentleman auf die Bühne kam, stand die Vorband „SOJA“ (aka „Soldiers of Jah Army“) auf dem Programm. Den Namen habe ich zwar schon von irgendwoher gekannt, aber so richtig wusste ich nicht, wie sich die Band anhören würde. Die Überraschung war groß, als eine sympathische Kombo aus Virginia (USA) mit ihren eingängigen Melodien und interessanten Lyrics den Abend eröffneten. Außerdem war der Leadsänger, Jacob Hemphill, eine echte Augenweide…

„SOJA“ stellten in knapp einer Stunde einige Songs ihres Albums „Born in Babylon“ vor. Hier eine kleine Slideshow des Konzerts und mein neuer Ohrwurm der Band „I don’t wanna wait“:

Kurz nach neun kam auch endlich „The Evolution“-Band auf die Bühne und legte schon mal ordentlich los. Das Publikum konnte es kaum noch erwarten, Gentleman zu sehen. Als er dann strahlend die Gasometer Bühne betrat wurde er von seinen Fans aus Österreich standesgemäß mit viel Applaus und Gekreische begrüßt. In den folgenden zwei Stunden spielte er sowohl neue Songs vom aktuellen „Diversity“-Album, als auch seine alten Hits wie „Dem Gone“ oder „Runaway“. Bei dem Song „Celebration“, bei dem er Alborosie featuret, sprang Jacob Hemphill von „SOJA“ ein. Und auch bei einem anderen Song, kamen die Trompeter von „SOJA“ noch einmal zum Zug und jammten mit Gentleman. Ich habe einige Fotos vom Konzert gemacht und diese für euch in eine nette Slideshow gepackt. Ein Video von Gentleman’s Acapella-Einlage habe ich auch noch als Extra-Zuckerl für euch:

Leider musste ich mitten im Gentleman-Konzert aufs Klo und traf auf dem Weg dahin lustigerweise auf die „SOJA“-Jungs. Ich wusste nicht so recht was ich sagen sollte und so kicherte ich einfach mal drauf los. Peinlich, ich weiß. Aber dann haben sie mich angesprochen: „Hey! We saw you standing in the front during our performance! Did u like our show?”. So kamen wir ins Gespräch, plauderten über dies und das. Verrückt, oder? Natürlich habe ich dann erst recht darauf vergessen, dass ich eigentlich aufs Klo wollte. 😉 Stattdessen gingen wir zum Fanshop, wo ich mir noch schnell eine „SOJA“-CD und ein T-Shirt von Gentleman und „SOJA“ gekauft habe.

Dann ging ich wieder in die Halle und konnte selbst nicht so ganz glauben, dass ich gerade circa 10 Minuten mit der „SOJA“-Truppe geplaudert habe. Nachdem ich zurück kam, schaffte ich es zwar nicht mehr in die zweite Reihe, wo ich vorher stand, aber ich feierte einfach hinten weiter und nach drei Zugaben war die Gentleman-Show auch schon wieder zu Ende.

Diesen Tag werde ich also so schnell nicht mehr vergessen! Sido, „SOJA“ und Gentleman haben mir alle ein Mega-Grinsen ins Gesicht gezaubert und so fertig war ich nach einem Konzert schon lange nicht. Was für mich ein Zeichen ist, dass es extrem gut war!

Bookmark and Share

Advertisements

6 Kommentare zu “Gentleman aka der deutsche Reggae-Gott brachte Wien ordentlich zum Schwitzen…

  1. cooler bericht… hab da aber bissi was zu bemängeln ;D die jungs sind aus virginia und die songs, die sie am konzert gespielt haben waren nicht nur vom born in babylon album…

    hab mit den jungs nach dem konzert auch geplaudert und hatte meine SOJA tasche dabei, wo alle unterschrieben haben und bobby mir sogar ne widmund geschrieben hat. die jungs waren einfach hin und weg, dass ich ein jahrelanger fan bin!! und ich war genauso hin und weg von der show. hab 1 jahr davor nämlich mit elliott harrington (deren manager) geredet und gefragt, obs möglich ist die jungs nach wien zu bekommen… er hat noch nach paar promoter gefragt, die ich ihm natürlich nicht vorenthalten wollte und da waren sie dann x3 ein wirklich unvergesslicher abend!!
    blessings & one love

    Gefällt mir

    • Hey Freedom Fighter!
      Danke für deinen langen Comment und danke, dass du mich auf meinen Fehler aufmerksam gemacht hast! Habe ich natürlich gleich geändert.
      Aaaahh, du hast diese grüne SOJA-Tasche, gell? Ich glaube ich habe dich beim Konzert gesehen.

      Hoffe du kommst hier mal ein wenig öfter vorbei, auch wenn ich nicht immer über SOJA schreibe ;=)
      Salam,
      Laila

      Gefällt mir

  2. auch wenn ich gentleman wirklich mag, an dem abend waren sophia, oder eher robin solo in wien und das noch dazu im schottenstift keller vor nicht mal 150 leuten!! ich hatte sitzplatz in der ersten reihe. da war die konzertwahl an diesem abend eine leichte 😉 aber schön hier zu lesen war an dem abend im gasometer so los war 😉

    Gefällt mir

    • Achso – na dann hast du deine Wahl getroffen ;), aber ich hab ja genug Fotos gemacht und ein Video auch – als Entschädigung für alle die nicht dabei sein konnten/wollten! Es war echt eine Wahnsinns-Show…

      Gefällt mir

Schweigen ist Silber, Schreiben ist Gold!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s