Musikgeschichte neu interpretiert… K’Naan und J.Period

Der somalische Ausnahme-Rapper, K’Naan und der Produzent, Mixtape-DJ und Remixer, J.Period, wollten mit ihrer Zusammenarbeit etwas ganz Großes auf die Beine stellen… und sie haben es geschafft! Ihr 5-teiliges Remix-Projekt, „The Messengers“, ist als Hommage an Musiklegenden wie Bob Dylan, Fela Kuti und Bob Marley gedacht.

Die alten Songs neu interpretiert haben sich sofort in meinen Ohrmuscheln eingenistet und lassen mich seit Wochen gar nicht mehr los. K’Naan und J.Period haben die heikle Aufgabe sich an Klassikern zu versuchen, sie zu verändern, ihren eigenen Stempel aufzusetzen, aber trotzdem die Grundidee der altbekannten Tunes zu bewahren, bravourös gemeistert!

Foto: Josue Salazar

Momentan stürmt der in Kanada lebende somalische Rap-Poet mit seiner Fussball WM-Hymne „Wavin‘ Flag“ (feat. David Bisbal) die Charts. J.Period hat in der Vergangenheit mit Musikern wie Nneka und Q-Tip zusammengearbeitet, bis er sich für eine Weile zurückgezogen hat. Jetzt ist er wieder da und hat mit K’Naan unzählige Songs produziert, die nur über das Internet verbreitet werden. Das Cover der digi EP sieht so aus:

Und wenn K’Naan und J.Period einen Bob Dylan-Hit „bearbeiten“, hört es sich etwa so an:

Der Bob Marley-Track „Belly Full“ klingt mit Hilfe von K’Naan, J.Period sowie Kardinal Offishall und Steele Bajah so…:

Der 1997 verstorbene Fela Kuti stammt aus Nigeria und gilt als Begründer des Afrobeats. Auch seine Songs inspirierten K’Naan und J.Period:

Eigentlich eine Schande, dass ich über dieses Projekt erst jetzt schreibe. Bloggerkollege, Daniel, hat schon vor mehr als einem Monat einen sehr interessanten Artikel über die beiden Musiker geschrieben.

Anyway, ich hoffe, der eine oder andere unter euch, hat von „The Messengers“ noch nichts gehört und findet die Tracks genauso genial, wie ich! Und zu guter Letzt – hier der Link zum Download: http://www.jperiod.com/knaan/

Bookmark and Share

Advertisements

8 Kommentare zu “Musikgeschichte neu interpretiert… K’Naan und J.Period

  1. kann man den leporello-beitrag nicht nachträglich irgendwo anhören?? würd mich auch brennend interessieren!
    K’naan ist einfach klasse – irgendwie wird alles das er in die hände nimmt automatisch zu prima reggae und hat jedes mal auch eine persönliche note

    Gefällt mir

  2. Wirklich? Ach, verdammt, hätte dein Beitrag gerne gehört. Nana, willkommen, by the way! Hoffe du schreibst bald wieder ein paar Zeilen hier auf meinem Blog!
    Schönes Weekend,
    Laila

    Gefällt mir

Schweigen ist Silber, Schreiben ist Gold!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s