Vienna is GAGA!!!

Wenn mir letzte Woche wer gesagt hätte, dass ich auf das Lady Gaga Konzert gehen würde, hätte ich wohl laut losgelacht und den Kopf geschüttelt. Naja, das Leben ist voller Überraschungen und man sollte bekanntlich niemals nie sagen. Aber fangen wir mal ganz von Vorne an: Heute wollte ich eigentlich endlich loslegen und ein paar Zeilen für meine Diplomarbeit schreiben (Oh mein Gott, in zwei Monaten ist Abgabe!), blätterte konzentriert in Büchern, recherchierte online, als mich plötzlich völlig unerwartet meine großer Bruder anrief. Seine Stimme klang kränklich und es stimmte, er und seine Freundin haben sich beide eine aggressive Bauchgrippe eingefangen. Ich ahnte schon, es ging um meine kleine Nichte, Linda, um die ich mich kümmern sollte. Hm, kümmern ist gut – mein Bruder bat mich darum die 13-jährige Linda zum Lady Gaga-Konzert zu begleiten! Okay, wieder nichts mit wissenschaftlichem Schreiben, ab geht’s in den Gasometer!

CIMG9440

Um 19h war Einlass, wir waren erst kurz vor 20h dort, weil ich mich mal wieder verspätet habe. Die Schlange vor dem Eingang war ziemlich lang, es ging aber flott voran. Mein Deo-Spray und meine Wasserflasche wurden mir von den Securities weggenommen, na Danke auch! Whatever…Linda wollte natürlich ganz ganz vorne stehen, da blieb uns nichts anderes übrig, als uns irgendwie durchzuquetschen. Es war verdammt heiß und die Halle wurde immer voller. Überall sah ich nur kleine Lady Gaga-Kopien herumlaufen – amüsant! Um 20h15 kam die erste Vorgruppe an die Reihe. Eine Band aus Los Angeles mit dem Namen „Hyper Crush“ von denen ich noch nie etwas gehört habe. Trotz des kurzen Auftrittes von einer knappen halben Stunde, haben sie mich aber schon von sich überzeugen können. Geniale Beats, coole Sängerin, lässige Raps und Melodien….das Publikum war eher weniger begeistert, kaum jemand klatschte! Ich fand die drei Amis echt spitze und hätte gern noch mehr gehört und gesehen. Für alle die die Band noch nicht kennen, hier ein Video von dem Song „Robo Tech“:

Kurz vor neun Uhr sollte die zweite Vorband dran sein, „Gary Go“, aber die auf der Videowall war nach dem Auftritt von „Hyper Crush“ zu lesen, dass es keine zweite Vorband geben wird. Hm, schade! Ich wäre verdammt gerne raus gegangen, aber als ich die Massen hinter uns sah, überlegte ich es mir anders und blieb bei meiner Nichte stehen. Die war übrigens völlig aufgeregt und konnte den Beginn der Show gar nicht mehr abwarten. Um kurz nach halb Zehn ging’s endlich los, der Vorhang fiel und Lady Gaga als eine riesige Discokugel verkleidet die Show eröffnete. Ich wurde von den Teenies an den Rand der Bühne gedrängt, war aber froh, denn so konnte ich wenigstens ein wenig Luft kriegen. Positiv überrascht hat mich, dass Lady Gaga teilweise live gesungen hat, obwohl ich leider sagen muss, dass sie so manche Töne nicht ganz getroffen hat. Sie versteht es aber mit ihren ausgeflippten und sehr kurzen Kostümen, sowie mit coolen Dance-Aktionen eine passable Show zu inszenieren. Aber muss man gleich völlig aus dem Häuschen sein, wenn ein Popstar ein Loch in der Strumpfhose am Po hat?! Ich weiß nicht…Während sie sich ständig umzog wurden den Fans „Kurzfilmchen“ gezeigt, in denen sich Lady Gaga als Andy Warhol darstelllte. Naja, nicht wirklich spannend…Die Stimmung im Gasometer war auch so lala, hätte mir mehr Kreischereien erwartet, hm, viele waren damit beschäftigt mit ihrem Handy Videos zu machen, statt abzutanzen. Mir stellt sich auch die Frage, ob Themen wie Sex, Drugs and Alcohol für ein so junges Publikum wirklich angebracht sind, aber ja, was soll’s. Nach einer kurzen Stunde saß Lady Gaga an ihrem abgefreakten Klavier, sang Teile von „Poker Face“ quasi A capella. Es schien aber fast so, als würde sie die letzten paar Minuten der Show einfach „totschlagen“ wollen, sang irgendwas daher und dann wurde ihr Megahit „Poker Face“ noch mal mit ihren Tänzern gemeinsam präsentiert. Ein kurzes Verbeugen, ein bisschen Gewinke, dann war sie weg. Zugabe? Nein, Lady Gaga hat genug und die Masse beharrt nicht all zu sehr darauf, sie noch mal auf der Bühne zu sehen. Einige verliessen schon den Saal, Linda und ich blieben verwirrt stehen, bis die Lichter in der Halle angingen. Okay, das war’s also, Lady Gaga zu Besuch in Wien!

Natürlich hatte ich meine Cam wieder dabei und habe für euch ein paar Bilder geschossen, so gut es eben ging:

Mein Fazit: Lady Gaga live zu sehen ist ein Spektakel, aber es schien mir zu routiniert und „abgespielt“. Madonna wird sie aber noch lange nicht das Wasser reichen können, das ist klar. So aufregend wie Lady Gaga gerne sein würde, ist sie nicht. Vor dem Konzert wurde die Gratis-Zeitung „Österreich“ verteilt in der eigentlich der ganze Ablauf der Gaga-Show verraten wurde. Hm, keine großen Aha-Momente also und verdammt noch mal, ich krieg den Ohrwurm einfach nicht mehr weg: P-p-p-Poker Face, P-p-Poker Face…

Advertisements

6 Kommentare zu “Vienna is GAGA!!!

    • Hey Lia, schön dass du dich in meinem Blog verewigt hast. Cool dass es dir gefallen hat beim Lady Gaga Konzert – warst wohl eine der wenigen! Aber zu wenige Kostüme? Sie hatte doch eh so an die 5 oder 6?! Die ständigen Umziehpausen haben mich persönlich eher genervt, aber ist alles Ansichtssache! Liebe Grüße, L*

      Gefällt mir

Schweigen ist Silber, Schreiben ist Gold!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s